Podcast: Aufbau Online-Shop – das müssen Unternehmer beachten

Podcast und Audio von Bettina Vier

Podcast „Aufbau Online-Shop“

In meinem Podcast erkläre ich im Gespräch mit BestPractice-Verlag, warum der „Aufbau Online-Shop“ als technische Plattform nicht ausreicht, um im E-Commerce erfolgreich zu sein. Der E-Commerce benötigt die gesamte Wertschöpfungskette im Unternehmen: Von der Strukturierung und Darstellung der Produkte im Web über ergänzende Services im Vertrieb und flankierende Marketingaktivitäten bis hin zu professionellen Kundenservice (Hotline und First-Level-Support) und optimierte Logistik. Am Ende steht die Kundenzentrierung im Mittelpunkt und diese kann nur mit den angrenzenden Bereichen zusammen erreicht werden.

In dem 30 minütigen Podcast werden verschiedene Aspekte angesprochen. Und doch sind es nur Ausschnitte des Themas „Aufbau Online-Shop“. Gerne stehe ich für ein individuelles Gespräch zur Verfügung. Meine Erfahrung und mein Wissen gehen weit über den Aufbau einer Shop-Plattform hinaus. Daher kann ich Sie auch darin unterstützen festzustellen, wie eine Digitalstrategie aussehen könnte. Und bei Bedarf kann ich Kollegen aus meinem DDIM-Netzwerk dazuholen (DDIM = Dachgesellschaft Deutsches Interim Management).

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Falls der Podcast nicht gestartet werden kann, können Sie ihn direkt auf Soundcloud aufrufen.

 

Fazit aus dem Podcast „Aufbau Online-Shop“: Die Shop-Plattform ist nur die Spitze des Eisbergs

Beim Aufbau eines Online-Shops müssen Sie als Unternehmer beachten, dass die Shop-Plattform nur die Spitze des Eisbergs ist. Wenn Sie jetzt angesichts der aktuellen Krise darüber nachdenken Ihre Ware online anzubieten oder einen existierenden Online-Shop zu verbessern, empfehle ich Ihnen, die notwendigen Schritte bereits im Vorfeld zu definieren. Achten Sie dabei darauf, dass jeder Schritt einen Nutzen stiftet. Nicht nur mit Hinblick auf einen Shop in naher Zukunft, sondern auch für benachbarte Bereiche. Das ist aus verschiedenen Gründen wichtig:

  • Je mehr Bereiche digital sind, um so einfacher wird der E-Commerce
  • Je mehr Bereiche sich an den Investitionen beteiligen und wirtschaftlichen Nutzen haben, um so günstiger wird der E-Commerce.
  • Bereiche wie E-Commerce, Vertrieb, Marketing, Kundendienst stehen nicht in Konkurrenz zueinander. Sie müssen sich perfekt ergänzen und Synergien schaffen.
  • Der E-Commerce hat die Kundenzentierung im Fokus.

Wer sich für den „Aufbau Online-Shop“ entscheidet, entscheidet sich letztendlich für einen langen Prozess der digitalen Transformation im Unternehmen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.